Treffer 1 von ingesamt 1 Treffer

Ihre Suchkriterien : Wirtschaftswissenschaften

Steinbeis-Hochschule Berlin

Zur Merkliste hinzufügen (Bitte loggen Sie sich ein)

Steckbrief

  • Hochschule Steinbeis-Hochschule Berlin
  • Fakultät / Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  • Promotionsfach / fächer Business Administration; Business and Engineering
  • Sachgebiet(e) Wirtschaftswissenschaften
  • Doktorgrad(e) Dr. rer. oec.; Dr. rer. soc.; Dr. rer. techn.
  • Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen
    • Auszug aus der Promotionsordnung
      § 3 Zulassungsvoraussetzungen

      (1) Zur PKP zugelassen werden kann, wer über ein ab geschlossenes, im Herkunftsland staatlich anerkanntes Master-Studium (Fachhochschule/Hochschule/Universität) oder einen vergleichbaren Abschluss in einem Diplom-Studium (Fachhochschule/Hochschule/Universität) in Bereichen der von der SHB angebotenen, akkreditierten Master-Studiengängen mit überdurchschnittlichen Prüfungsleistungen und insgesamt mindestens 300 Leistungspunkten (ECTS) sowie eine a...
      § 3 Zulassungsvoraussetzungen

      (1) Zur PKP zugelassen werden kann, wer über ein ab geschlossenes, im Herkunftsland staatlich anerkanntes Master-Studium (Fachhochschule/Hochschule/Universität) oder einen vergleichbaren Abschluss in einem Diplom-Studium (Fachhochschule/Hochschule/Universität) in Bereichen der von der SHB angebotenen, akkreditierten Master-Studiengängen mit überdurchschnittlichen Prüfungsleistungen und insgesamt mindestens 300 Leistungspunkten (ECTS) sowie eine ausgewiesene wissenschaftliche Qualifikation verfügt. Die Vergleichbarkeit stellt der Promotionsprüfungsausschuss auf schriftlichen Antrag des Bewerbers fest.

      (2) Zusätzlich ist eine Eignungsprüfung erforderlich. Die Kriterien legt der Promotionsprüfungsausschuss unter Zugrundelegung der Gütekriterien Objektivität, Zuverlässigkeit und Gültigkeit sowie unter Berücksichtigung eines gegebenenfalls zu erfolgenden Nachteilausgleichs für Bewerber mit attestierter Behinderung bzw. chronischer Erkrankung fest.

      (3) Die PKP setzt die Anstellung bzw. zumindest ein Praktikum oder eine vergleichbare Tätigkeit in einem Unternehmen bzw. einer sonstigen Organisation während der Dauer der PKP voraus.

      (4) Die PKP setzt ferner ein vom Promotionsprüfungsausschuss auf Basis eines Forschungsprojekt-Pflichtenheftes zugelassenes, betreutes Forschungsprojekt voraus.
    • Zulassung mit FH-Diplom möglich Ja
  • Dissertation
    • Auszug aus der Promotionsordnung
      § 8 Projektarbeit, Projekt und Dissertation

      (1) Der Promovend bearbeitet während der PKP und neben bzw. in seiner Tätigkeit in einem Unternehmen bzw. in einer Organisation ein Forschungsprojekt (Projektarbeit, PA). Am Ende ist die Dissertation vorzulegen.

      (2) Die Dissertation ist eine wissenschaftliche, transferorientierte Arbeit, die auf selbständiger Forschungstätigkeit beruht. Die Dissertation soll zeigen, dass der Promovend in der Lage ist, neues Wissen in einem P...
      § 8 Projektarbeit, Projekt und Dissertation

      (1) Der Promovend bearbeitet während der PKP und neben bzw. in seiner Tätigkeit in einem Unternehmen bzw. in einer Organisation ein Forschungsprojekt (Projektarbeit, PA). Am Ende ist die Dissertation vorzulegen.

      (2) Die Dissertation ist eine wissenschaftliche, transferorientierte Arbeit, die auf selbständiger Forschungstätigkeit beruht. Die Dissertation soll zeigen, dass der Promovend in der Lage ist, neues Wissen in einem Praxisumfeld selbständig und
      methodisch zu generieren. Das Forschungsprojekt ist in der Regel zu Beginn mit dem Promovenden, seinem betreuenden Erst-Prüfer der SHB und dem Projektgeber definiert (Forschungsprojektpflichtenheft). Ein Projekt kann zur Bearbeitung durch mehrere Promovenden ausgegeben werden, wenn die Art der Arbeit dies zulässt und die Einzelleistungen der beteiligten Promovenden eindeutig abgrenzbar und bewertbar sind. In Absprache mit dem Erst-Prüfer der SHB kann die Dissertation in englischer Sprache verfasst sein.

      (3) Die Abgabefrist der Dissertation kann auf schriftlichen Antrag des Promovenden aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, verlängert werden. Die Entscheidung trifft der PKP-PAS auf der Grundlage der Stellungnahme des Erst-Prüfers und in Absprache mit dem Projekt-Betreuer.

      (4) Die Dissertation ist in vier fest gebundenen Exemplaren und in einem üblichen elektronischen Dateiformat abzugeben. Ferner hat der Promovend auch eine in deutscher und englischer Sprache verfasste Kurzfassung der Dissertation (je fünf geheftete Exemplare in deutscher und englischer Sprache und in einem üblichen elektronischen Dateiformat) abzugeben.

      (5) Ergeben die beiden innerhalb von drei Monaten zu erstellenden schriftlichen Gutachten, dass die Dissertation mit „nicht bestanden“ bewertet wird, so ist nach einem Kritikgespräch des Erst-Prüfers der SHB mit dem Promovenden und SHB-Betreuer innerhalb eines Monats eine Nachbesserung möglich.
    • in Englisch möglich Ja
    • gemeinschaftliche Dissertation Ja
    • in anderer Fremdsprache möglich Ohne Ang.
    • kumulative Dissertation Ohne Ang.
  • Institutionelle Informationen
    • Informationsportal zu deutschen Forschungseinrichtungen.

      Über das Informationsportal GERiT haben Sie Zugriff auf über 25.000 deutsche Forschungseinrichtungen. Wenn Sie auf das Logo klicken, gelangen Sie direkt zu Informationen über die Forschungseinrichtungen der gerade im Hochschulkompass angezeigten Hochschule.

  • Promotionsordnung
    • Fundstelle Internetseite der Hochschule

Das könnte Sie auch interessieren

Hochschulen

Ein Überblick über alle deutschen Hochschulen mit umfangreicher Suchmaske und detaillierten Informationen zu jeder Hochschule.

Hochschulen

Studium

Alle Studienmöglichkeiten staatlicher und staatlich anerkannter deutscher Hochschulen sowie Hinweise für eine erfolgreiche Studienwahl.

Studium

Über uns

Der Hochschulkompass informiert über deutsche Hochschulen und ist bundesweit das einzige Portal, das auf Selbstauskünften der Hochschulen beruht.

Über uns