Treffer 1 von ingesamt 1 Treffer

Ihre Suchkriterien : Philosophische Fakultät

Humboldt-Universität zu Berlin

Zur Merkliste hinzufügen (Bitte loggen Sie sich ein)

Steckbrief

  • Hochschule Humboldt-Universität zu Berlin
  • Fakultät / Fachbereich Philosophische Fakultät
  • Promotionsfach / fächer
    ... Bibliotheks- und Informationswissenschaft; Europäische Ethnologie; Geschichtswissenschaft; Philosophie
    Bibliotheks- und Informationswissenschaft; Europäische Ethnologie ...
  • Sachgebiet(e) Sprach- und Kulturwissenschaften
  • Doktorgrad(e) Dr. phil.
  • Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen
    • Auszug aus der Promotionsordnung
      § 4 Zulassung zur Promotion und Eröffnung des Verfahrens

      (1) Über die Zulassung zur Promotion und die Eröffnung des Promotionsverfahrens entscheidet die Dekanin/der Dekan, wobei sie/er bei Ausnahmeentscheidungen gemäß Absatz 2 den Promotionsausschuss hinzuzieht. Die Entscheidung ergeht auf Antrag der Promovendin oder des Promovenden und setzt die Benennung eines an der Fakultät vertretenen Promotionsfachs sowie eines Arbeitsthemas voraus. Mit der Zulassung zur Promotion benenn...
      § 4 Zulassung zur Promotion und Eröffnung des Verfahrens

      (1) Über die Zulassung zur Promotion und die Eröffnung des Promotionsverfahrens entscheidet die Dekanin/der Dekan, wobei sie/er bei Ausnahmeentscheidungen gemäß Absatz 2 den Promotionsausschuss hinzuzieht. Die Entscheidung ergeht auf Antrag der Promovendin oder des Promovenden und setzt die Benennung eines an der Fakultät vertretenen Promotionsfachs sowie eines Arbeitsthemas voraus. Mit der Zulassung zur Promotion benennt die Dekanin/der Dekan die Betreuerinnen oder Betreuer der Promotion gemäß §5 Abs. 1. Die Festlegung der Zweitbetreuerin/des Zweitbetreuers erfolgt mit der Zulassung oder innerhalb der ersten 12 Monate danach.

      (2) Zur Promotion kann nur zugelassen werden, wer folgende Voraussetzungen erfüllt:
      a) Den Nachweis eines in der Regel mindestens mit der Note „gut" abgeschlossenen Hochschulstudiums im jeweiligen Fach (Masterabschluss mit einer Gesamtstudienleistung BA/MA von 300 Studienpunkten, Magisterprüfung, Staatsexamen, Diplom oder äquivalenter Abschluss).
      b) Über Ausnahmen entscheidet der Promotionsausschuss. Hierfür ist durch den zuständigen Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachs ein begründeter Antrag einzureichen.
      c) Absolventinnen oder Absolventen ausländischer Hochschulen müssen einen Nachweis über die Gleichwertigkeit ihres wissenschaftlichen Hochschulabschlusses erbringen.
      d) In Ausnahmefällen können in allen Fächern auch Doktorandinnen/Doktoranden mit fachfremden Abschlüssen zur Promotion zugelassen werden. Über die Erfüllung der Voraussetzungen für die Zulassung entscheidet der für das Fach zuständige Prüfungsausschuss. Er kann Auflagen erteilen.
      e) Nachweis über die zur Bearbeitung des Promotionsthemas erforderlichen Sprach-kenntnisse. In begründeten Ausnahmefällen kann die Dekanin oder der Dekan auf Empfehlung des zuständigen Prüfungsausschuss von dieser Vorschrift abweichen.
      f) Abschluss einer Betreuungsvereinbarung

      (3) Die Zulassung erfolgt in der Regel bei Beginn der Arbeit am Promotionsvorhaben für die Dauer der Promotionszeit gemäß § 2 Abs. 3. Verlängerung kann der Promotionsausschuss auf Antrag erteilen. Maßgeblich ist die Rückmeldefrist für das Semester, das auf das Semester folgt, in welchem die vereinbarte Promotionszeit endet.

      (4) In begründeten Ausnahmefällen kann der Promotionsausschuss auf Antrag des fachlich zuständigen Prüfungsausschusses eine Bewerberin oder einen Bewerber direkt nach einem abgeschlossenen Bachelorstudium zur Promotion zulassen (sog. Fast-Track-Promotionsverfahren). Hierfür sind von den Bewerber/innen folgende Unterlagen bzw. Nachweise vorzulegen:
      - Nachweis über einen mit „sehr gut“ abgeschlossenen BA-Studiengang
      - eine mit „sehr gut“ (1,0) bewertete BA-Abschlussarbeit
      - Lebenslauf
      - Exposé (ca. 15 Seiten) zum geplanten Dissertationsvorhaben
      - Gutachten der beiden Betreuer/innen zum Exposé und zur allgemeinen Eignung der Kandidatin oder des Kandidaten
      - Nachweis Betreuungszusage für Fast-Track-Promotionen
      Im Falle einer positiven Entscheidung des Promotionsausschusses wird die Bewerberin/der Bewerber vorläufig zur Promotion zugelassen.
      Über die endgültige Zulassung entscheidet der Promotionsausschuss nach Ablauf von 12 Monaten nach der vorläufigen Zulassung. Hinsichtlich der für die endgültige Zulassung zu erbringenden Leistungen und Nachweise gelten fachspezifische Regelungen, die in der Betreuungsvereinbarung festzuhalten sind.
      Sollte nach Ablauf der vorläufigen Zulassung keine endgültige Zulassung erteilt werden, steht es der Bewerberin/dem Bewerber frei, den Masterabschluss zu erwerben.

      (5) Mit dem Zugang der positiven Entscheidung der Dekanin/des Dekans über die Zulassung der Promovendin/des Promovenden ist das Promotionsverfahren eröffnet.

      (6) Promovierende werden mit dem Datum der Zulassung zur Promotion als Doktorandin oder Doktorand für die Dauer der Promotion eingeschrieben.
    • Zulassung mit FH-Diplom möglich Ja
    • Zulassung mit BA-Abschluss möglich Ja
  • Dissertation
    • Auszug aus der Promotionsordnung
      § 7 Die Dissertation

      (1) Die Dissertation muss zu neuen Erkenntnissen gelangen und in Inhalt und Form wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.

      (2) Sie ist in deutscher Sprache vorzulegen. Die Abfassung in englischer Sprache ist ebenfalls zulässig, sofern die Betreuer/innen dem zustimmen. Dies ist i.d.R. in der Betreuungsvereinbarung zu regeln. In diesem Fall ist der Dissertation eine Zusammenfassung in deutscher Sprache hinzuzufügen. Sofern die fachliche Beurteilung inner...
      § 7 Die Dissertation

      (1) Die Dissertation muss zu neuen Erkenntnissen gelangen und in Inhalt und Form wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.

      (2) Sie ist in deutscher Sprache vorzulegen. Die Abfassung in englischer Sprache ist ebenfalls zulässig, sofern die Betreuer/innen dem zustimmen. Dies ist i.d.R. in der Betreuungsvereinbarung zu regeln. In diesem Fall ist der Dissertation eine Zusammenfassung in deutscher Sprache hinzuzufügen. Sofern die fachliche Beurteilung innerhalb der Fakultät gesichert ist, kann der Prüfungsausschuss des jeweiligen Faches auch eine andere Sprache zulassen. Hierfür reicht die Doktorandin/der Doktorand vor Ausarbeitung der Dissertation unter Angabe von Gründen einen Antrag bei der Vorsitzenden/dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses ein. Die Dekanin/der Dekan ist über die Entscheidung des Prüfungsausschusses zu informieren.

      (3) Die Dissertation besteht in der Regel aus einer Monographie. In Ausnahmefällen kann sie kumulativ auf der Basis von begutachteten Publikationen gestaltet sein. Dies ist zum Zeitpunkt der Zulassung zur Promotion in der Betreuungsvereinbarung zu regeln. Über diese fachspezifischen Ausnahmen entscheidet der Promotionsausschuss auf Antrag des zuständigen Prüfungsausschusses.

      (4) Kumulative Dissertationen erfordern mindestens drei Originalarbeiten in referierten Publikationen. Von mindestens zwei Arbeiten muss die Promovendin/der Promovend Hauptautor/in sein. Über die Anerkennung von Publikationen mit geteilter Hauptautorenschaft entscheidet der Promotionsausschuss auf Antrag des zuständigen Prüfungsausschusses. Zur entsprechenden Sitzung sind die Doktorandin/der Doktorand und die betreuende Hochschullehrerin/der betreuende Hochschullehrer einzuladen. In kumulativen Dissertationen ist die eigenständige Leistung in der Dissertation deutlich zu machen. Dies ist durch die Koautorinnen/Koautoren schriftlich zu bestätigen. Über die Publikationen hinaus sind in kumulativen Dissertationen die Forschungsfragen in einem größeren Zusammenhang einheitlich darzustellen und die Publikationen sind entsprechend einzuordnen.
    • in Englisch möglich Ja
    • gemeinschaftliche Dissertation Ohne Ang.
    • in anderer Fremdsprache möglich Ja
    • kumulative Dissertation Ja
  • Kooperation / Cotutelle mit ausländischer Hochschule / Fakultät
    • Auszug aus der Promotionsordnung
      https://fakultaeten.hu-berlin.de/de/philfak/lehre/promotion/dateien/beschlussfass.-cotutelle_12.2012
      https://fakultaeten.hu-berlin.de/de/philfak/lehre/promotion/dateien/beschlussfass.-cotutelle_12.2012
  • Institutionelle Informationen
    • Informationsportal zu deutschen Forschungseinrichtungen.

      Über das Informationsportal GERiT haben Sie Zugriff auf über 25.000 deutsche Forschungseinrichtungen. Wenn Sie auf das Logo klicken, gelangen Sie direkt zu Informationen über die Forschungseinrichtungen der gerade im Hochschulkompass angezeigten Hochschule.

  • Promotionsordnung
    • Fundstelle Amtliches Mitteilungsblatt der Humboldt-Universität Berlin, 15/2018
    • zuletzt geändert am 12.06.2019
  • Hochschulporträt
    Die Hochschulvisitenkarte ist ein Service von

Das könnte Sie auch interessieren

Hochschulen

Ein Überblick über alle deutschen Hochschulen mit umfangreicher Suchmaske und detaillierten Informationen zu jeder Hochschule.

Hochschulen

Studium

Alle Studienmöglichkeiten staatlicher und staatlich anerkannter deutscher Hochschulen sowie Hinweise für eine erfolgreiche Studienwahl.

Studium

Über uns

Der Hochschulkompass informiert über deutsche Hochschulen und ist bundesweit das einzige Portal, das auf Selbstauskünften der Hochschulen beruht.

Über uns