Medizin, Gesundheitswissenschaften studieren

Die Fächergruppe Medizin, Gesundheitswissenschaften beschäftigt sich vor allem mit dem Erkennen von Krankheiten bei Mensch und Tier, deren Heilung bzw. Linderung und mit der Krankheitsprävention. Darüber hinaus geht es um die Erforschung von Krankheiten und deren Ursachen sowie der Entwicklung neuer Diagnose- und Behandlungsmethoden. Der Studienbereich Gesundheits- und Pflegewissenschaften beschäftigt sich v.a. mit der Kranken- und Altenpflege sowie gesundheitspädagogischen und -ökonomischen Fragestellungen. Der Studienbereich Therapien umfasst die nichtärztlichen Therapien wie z.B. Logopädie oder Physiotherapie.

Ein Medizinstudium bereitet auf die Tätigkeit als Arzt vor und ist bundeseinheitlich durch sogenannte Approbationsordnungen für Humanmediziner, Zahnärzte bzw. Tierärzte geregelt. Das Medizinstudium ist bundesweit zulassungsbeschränkt und die Vergabe der Studienplätze zentral geregelt. Studiengänge der Humanmedizin, Zahnmedizin und Tiermedizin werden ausschließlich von Universitäten angeboten.

Studierende der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Foto: David Hartfiel/Universität Erlangen-Nürnberg)

"Forschen beginnt nicht erst während der Promotion. Viele Fragestellungen verlangen vor allem mutiges Denken – das ist auch im Studium schon erlaubt."

Prof. Dr.-Ing. Joachim Hornegger, Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Studierende an der Evangelischen Hochschule Dresden (Foto: Simon Baumheier/ehs Dresden)

"Die ehs steht für eine sozial verantwortliche, kritische und werteorientierte Lehre und Forschung, für Weltoffenheit und Internationalität und für Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung"

Prof. Dr. Holger Brandes, Rektor der Evangelischen Hochschule Dresden

Student der Fachhochschule Münster (Foto: Robert Rieger/FH Münster)

"Die Vielfalt des Angebots ist unsere Stärke. Die Studiengänge passen wir stets an aktuelle Erfordernisse der Praxis an. So stehen unseren Studierenden nach dem Abschluss viele Türen offen."

Prof. Dr. Ute von Lojewski, Präsidentin der Fachhochschule Münster

Medizin, Gesundheitswissenschaften studieren - Voraussetzungen und Perspektiven

Wenn Sie sich für ein Studium aus der Fächergruppe Medizin, Gesundheitswissenschaften interessieren, sollten Sie fundierte Kenntnisse in den Schulfächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik mitbringen, sowie über gute kommunikative Fähigkeiten verfügen und Interesse am Umgang mit Menschen oder Tieren haben. Je nach Studiengang sind zudem betriebswirtschaftliche Kenntnisse oder musikalisch/künstlerische Fertigkeiten erforderlich.

Absolventinnen und Absolventen von Studiengängen der Medizin sind vor allem als Ärztinnen und Ärzte in Kliniken oder freien Praxen tätig. Darüber hinaus bieten sich aber auch Tätigkeiten z.B. in der Forschung und Lehre sowie in der öffentlichen Verwaltung, kassenärztlichen Vereinigungen oder der Pharmaindustrie an.

Absolventinnen und Absolventen der Gesundheits- und Pflegewissenschaften sind häufig in Kliniken, Sanatorien, Pflegeheimen und ambulanten Diensten tätig. Eine Tätigkeit in der Forschung und Lehre ist aber ebenso denkbar, wie in der öffentlichen Verwaltung, bei Kranken- und Pflegeversicherungen oder bei Instutionen der Gesundheitsföderung.

Absolventinnen und Absolventen aus dem Studienbereich Therapien sind meist in Kliniken, Rehabilationseinrichtungen oder selbstständig in einer eigenen Praxis tätig. 

Alle Studiengänge

Medizin, Gesundheitswissenschaften studieren - Studienbereiche

Medizin

Die Medizin beschäftigt sich mit dem Erkennen der Ursachen von Krankheiten sowie der Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten bei Mensch und Tier.

Medizin

Therapien

Die nichtärztlichen Therapien befassen sich mit der Wiederherstellung von psychischen oder physischen Funktionen des Menschen und mit Fragen des therapeutischen Handelns. 

Therapien

Medizin, Gesundheitswissenschaften studieren - Studiengänge nach Bundesland