Mathematik studieren, Mathematikstudium

Mathematik ist eine exakte, logische Wissenschaft, auf deren Erkenntnisse viele andere Wissenschaftsdisziplinen aufbauen. Sie ist sowohl theoretisch orientierte Systemwissenschaft als auch anwendungsbezogene Wissenschaft. Im Mittelpunkt der Mathematik stehen das Analysieren von Wechselbeziehungen zwischen unterschiedlichen Strukturen und das Untersuchen, aus welchen Annahmen, welche Konsequenzen folgen. Gleichzeitig sind viele mathematische Teilgebiete erst aus Problem- und Fragestellungen anderer Wissenschaftsdisziplinen entstanden. Eine weitere wichtige Aufgabe der Mathematik besteht darin, mathematische Methoden und Verfahren zur Lösung von Fragestellungen zu entwickeln, die z.B. in den Naturwissenschaften, der Medizin, den Ingenieurwissenschaften,  Wirtschaftswissenschaften oder den Geistes- und Sozialwissenschaften entstanden sind.

Hauptgebiete der Mathematik sind Algebra, Algorithmen, Analysis, Geometrie, mathematische Logik, Numerische Mathematik, Topologie, Stochastik und Zahlentheorie. Aus der Mathematik haben sich die Studienfelder Statistik, Technomathematik und Wirtschaftsmathematik entwickelt.

Wenn Sie Mathematik studieren möchten, sollten Sie über vertiefte Kenntnisse im Schulfach Mathematik verfügen. Gute Kenntnisse in Englisch sind von Vorteil, da Fachliteratur häufig nur in englischer Sprache vorliegt. Hilfreich ist, wenn Sie Interesse an Computern und Programmierkenntnisse mitbringen, insbesondere wenn Sie sich für ein Mathematikstudium in den angewandten Zweigen interessieren. Wichtiger als schulisches Vorwissen ist jedoch eine ausgeprägte Fähigkeit zum analytischen Denken. Wenn Sie sich für ein Lehramtsstudium Mathematik interessieren, dann finden Sie die dazu passenden Studienmöglichkeiten im Studienbereich "schulische" Fächer der Fächergruppe Lehramt.

Mathematik studieren - Studium und Praktika

Das Mathematikstudium ist sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientiert. Eine Schwerpunktsetzung oder Spezialisierung erfolgt meist erst während des Studiums und ist abhängig von der Hochschule, an der Sie Mathematik studieren. Die Studieninhalte sind ebenfalls stark abhängig davon, an welcher Hochschule Sie Ihr Studium Mathematik beginnen. Bei fast allen Studiengängen der Mathematik liegen die Schwerpunkte in den ersten Semestern im theoretisch-abstrakten Bereich z.B. der Analysis oder Linearen Algebra. Hinzu kommen weitere Veranstaltungen z.B. aus den Bereichen Diskrete Mathematik, Numerik oder Zahlentheorie sowie oft auch anwendungsbezogene Veranstaltungen aus dem naturwissenschaftlichen oder medizinischen Bereich.

Wenn Sie Mathematik studieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass das Mathematikstudium an manchen Hochschulen örtlich zulassungsbeschränkt ist. Das bedeutet, dass Sie einen Numerus Clausus (NC) einhalten müssen. Mit Hilfe des Numerus Clausus (NC) vergeben Hochschulen Studienplätze in Studiengängen, für die es mehr Bewerber als Studienplätze gibt.

Bevor Sie Mathematik studieren ist es empfehlenswert an einem der Vorkurse bzw. Brückenkurse teilzunehmen, die von vielen Hochschulen für einen besseren Übergang von der Schule zur Hochschule angeboten werden. Verpflichtende Praktika während des Studiums sind eher selten, aber möglich.

Mathematikstudium - Perspektiven

Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Mathematikstudium haben Sie vielfältige Möglichkeiten für einen Berufseinstieg, wenngleich es kein einheitliches Berufsfeld für Mathematikerinnen und Mathematiker gibt. Einsatzbereiche ergeben sich z.B. bei Banken und Versicherungen, Forschungseinrichtungen, Unternehmensberatungen, Telekommunikations- und Softwareunternehmen, öffentlichen Verwaltungen und in der Aus- und Weiterbildung. Für Führungspositionen wird in der Regel ein Masterabschluss erwartet. Die Tätigkeitsfelder reichen von der Datenerhebung und -analyse, über die Risikoanalyse und das Risikomanagement bis hin zur Softwareentwicklung und der Verfahrens- und Produktentwicklung.

Alle Studiengänge

Mathematikstudium, Mathematik studieren - Studiengänge nach Studienfeld