Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik studieren

Der Studienbereich Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik umfasst alle Maßnahmen, die für die Nutzbarmachung von Gebäuden notwendig sind. Das beinhaltet u.a. die Beschäftigung mit effizienten Energietechniken und -konzepten, Anlagen und Systemen zur Luftreinhaltung, der Gewinnung und Aufbereitung von Wasser, der Entsorgung von Abwasser und Abfall sowie die Sicherheit innerhalb der Gebäude oder die Automatisierung von Arbeitsvorgängen. Neben der Gebäudeausrüstung und der Versorgungstechnik gehören zu diesem Studienbereich auch die Studienfelder Facility Management und Sicherheitstechnik.

Wenn Sie Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik studieren möchten, sollten Sie vertiefte Kenntnisse in den Schulfächern Mathematik, Physik und Informatik besitzen sowie über gute Englischkenntnisse verfügen. Vertiefte Kenntnisse in Wirtschaft und Recht sind für Studiengänge mit größeren Management-Anteilen wichtig.

Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik studieren - Studium und Praktika

Das Studium der Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik baut auf naturwissenschaftlichen und technischen Fächern auf und umfasst u.a. Inhalte der Gebäudesystemtechnik, Energietechnik und Umwelttechnik. Hinzu kommen, je nach Schwerpunktsetzung, Lehrveranstaltungen z.B. in Immobilienrecht und -ökonomie, Instandhaltungsmanagement oder Logistik.

In das Studium der Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik sind Praxisphasen von unterschiedlicher Dauer integriert, teilweise sind Praxissemester verpflichtend. Je nach schulischer bzw. beruflicher Vorbildung kann es sein, dass Sie ein Vorpraktikum absolvieren müssen, bevor Sie Ihr Studium beginnen können.

Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik - Perspektiven

Nach dem Studium der Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik ergeben sich Beschäftigungsmöglichkeiten z.B. im Facility Management, dem Technischen Gebäudemanagement, in der Energieberatung und dem Energiemanagement oder dem Technischen Vertrieb. Eine Tätigkeit in Behörden und Versorgungsbetrieben für Gas, Wasser und Strom ist ebenso möglich, wie der Schritt in die Selbständigkeit oder die Arbeit in einem Sachverständigenbüro.

Berufliche Tätigkeitsfelder sind die Planung, Konstruktion und der Betrieb von gebäudetechnischen Anlagen, Energiesystemen sowie Ver- und Entsorgungsanlagen. Tätigkeiten in den Bereichen Energiemanagement, Energieberatung und im Gebäudemanagement sowie in der Forschung und Entwicklung sind ebenfalls möglich. Für die Anstellung in Führungspositionen wird meist ein weiterführender Studienabschluss erwartet.

Alle Studiengänge

Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik studieren - Studiengänge nach Studienfeld